Feuchte- und Taupunktgeneratoren von Edge Tech


Feuchtegeneratoren von EdgeTech sind Klimakammern die von einem Taupunktspiegel geregelt werden. Die gesamte Luftmenge der Kammer wird umgewälzt und in einer Sprühanlage benetzt. Durch Abkühlung mittels Kältemaschine wird die Luft getrocknet.


EC4 - NIST Traceable RH calibration chamber EdgeTech Modell EC-4

Feuchtegenerator für relative Feuchte im Bereich von 10% bis 95%.

  • Feuchtekonstanz ± 0,5%
  • Feuchtegleichförmigkeit in der Kammer ± 0,5%
  • Temperaturbereich 7°C (opt. -10°C) bis 85°C
  • Temperaturkonstanz ± 0,2°C
  • Temperaturgleichförmigkeit in der Kammer ± 0,3°C
  • Kammergröße ca. 127 Liter
  • Regelgröße Taupunkttemperatur Temperatur
  • Messunsicherheit Taupunkttemperatur ± 0,2°C Temperatur ± 0,2°C
 



EdgeTech Modell EC-20 wie EC-4 jedoch Kammergröße 566 Liter
EdgeTech Modell EC-30
wie EC-4 jedoch Kammergröße 849 Liter

Download Datenblatt


EC4 - NIST Traceable RH calibration chamber
EdgeTech Modell RH-CAL


Portable Relative Humidity Calibrator. Completely self-sufficient and portable system. Highest accuracy available for both RH
and Temperature AT

  • RH Accuracy: ± 0,5%
  • RH Range: 5% to 95%
  • AT Accuracy: ± 0,1°C
  • AT Range: 10°C to 50°C
 










Download Datenblatt


Edgetech Model DPG
EdgeTech Modell DPG

Aus einer Vorlage trockenen Gases wird ein Teilstrom durch einen Befeuchter geführt und mit dem trockenen Reststrom mittels Flowmeter gezielt gemischt. Am Ausgang steht feuchtes Gas zur Befeuchtung von Taupunktsensoren oder Messaufbauten zur Verfügung.

  • Taupunktbereich -80°C bis 15°C
  • Messunsicherheit ±0,5°C
  • Stabilität und Wiederholbarkeit ± 0,25°C
  • Verbrauch Vorlage ca 6l/min



 





Download Datenblatt


Die Firma EdgeTech Moisture and Humidity


Die Geschichte von EdgeTech Moisture and Humidity geht auf das Jahr 1965 zurück.

In den 60-ziger Jahren gelang es, den von Jean Peltier gefundenen elektrothermischen Prozess technisch so darzustellen, dass der Einsatz von „Peltierelementen“ zum Abkühlen von Oberflächen erfolgreich war.
Taupunktspiegel konnten jetzt elektrisch auf die Taupunkttemperatur abgekühlt und auch konstant auf dieser Temperatur geregelt werden. Die Beobachtung des Betauungseinsatzes mit dem menschlichen Auge blieb jedoch weiterhin ein Problem.

1965 gelang es Dr. Harold E.Edgerton durch die Entwicklung einer elektro-optischen Abtastung der Spiegeloberfläche, die Beobachtung der Kondensation vom menschlichen Auge unabhängig zu machen.
Damit und mit der Verwendung von temperaturabhängigen Messwiderständen war ein wichtiger Schritt zum Messen der Taupunkttemperatur in offenen Systemen getan.

Edgertons Idee fand unter dem Dach der Firma EG & G die marktwirtschaftliche Verwertung. Sein Erfolg und Bestreben, die Technologie der Taupunktspiegel weiter zu verbessern inspirierte den Namen EdgeTech.
Der Firmenname EdgeTech wurde zu Ehren von „Doc“ Edgerton gewählt und steht für eine Verpflichtung, in seiner Tradition eine führende Marktposition in der Taupunktmesstechnik mit gekühlten Spiegeln einzunehmen.

Heute vertreibt EdgeTech von Marlborough in den USA aus über ein Repräsentantennetz neben Taupunktspiegeln eine Vielzahl von Messgeräten zur Messung der Feuchte in Gasen weltweit.
EdgeTech Moisture and Humidity Messinstrumente sind in einer Vielzahl von technisch schwierigen Applikationen, wo immer es auf genaue und verlässliche Messung der Feuchte ankommt, eingebaut.
So finden EdgeTech Feuchtemessgeräte bei Sistine Chapel, im NASA Space Shuttle und in der MIR Space Station ihren Einsatz. Auf den Prüfständen von Ford, GM und Chrysler, in den NOAA Hurrican Hunter Flugzeugen, in den Reinräumen von Intel, IBM und Texas Instruments aber auch bei der Oberflächenveredlung in der Stahlindustrie von Bethlehem Steel sind Feuchtemessgeräte von EdgeTech basierend auf der Idee von Doc Harold E. Edgerton zu finden.

EdgeTech ist Mitglied im amerikanischen Kalibrierdienst National Institute of Standards and Technology - NIST.


Schließen

Dr.-Ing. Bernhard Pruemm